• Werbung
    Aktuelle Phantastik bei Amazon:

    derzeit nur 99 Cent

  •  
    Anmelden

    Bereits seit gestern steht der neueste Streich von Daedalic in den Läden. Die Macher solcher herrlich verrückter Adventures wie „Edna bricht aus“ oder „Deponia“ versuchen sich diesmal an einem SF-Stoff und lassen und einen Zeitschleifen-Story in einem Adventure erleben. Klar, dass es auch diesmal wieder grotesk zugeht.

    Inhalt:
    „Randal ist der wunderbarste Hauptcharakter, den man sich überhaupt vorstellen kann: er ist Kleptomane, Soziopath und vor allem ein äußerst schrecklicher Kumpel. Nach der Verlobungsparty seines Freundes Matt wacht Randal an einem Montagmorgen mit einem ausgewachsenem Kater und Matts Brieftasche in seinem Besitz auf. Darin enthalten – ein wahrer Schatz: Matt‘s Verlobungsring.
    Ohne viele Gedanken an irgendwelche Konsequenzen vertickt Randal den Ring – und zieht so einen fatalen Fluch auf sich: Matt begeht Selbstmord und Randal ist nun gezwungen, denselben schicksalsschweren Montag wieder und wieder zu durchleben, um seinen Fehler wieder gutzumachen. Randal muss den einen Ring wiederfinden und sein Leben auf die Reihe kriegen, bevor die Dinge noch viel schlimmer werden… oder gar das gesamte Universum kollabiert. Randal’s Monday bietet schwarzen Humor vom Feinsten, eine Menge Referenzen auf die Geek-Kultur, sowie klassisches Point & Click Adventure Gameplay: Das Spiel ist ein Tribut an eine Generation von Spielern, Lesern und Zuschauern verschiedenster Subkulturformate. Spieler werden zahllose Items und Referenzen auf Themen finden, mit denen sie aufwuchsen. Retro-Konsolen? Lieblingsfilme, -serien und –spiele aus den 80ern, 90ern und 2000ern? Alles ist in Randal’s Monday vorhanden. Es lohnt, sich die Zeit zu nehmen und wirklich jede kleine Referenz des Spiels zu entdecken – während das Adventure Gameplay natürlich mit den aktuellen Komfortfunktionen des Genres aufwartet.“

    Hier der Releasetrailer zum Spiel, das ab sofort für PC zu haben ist:

    Klicke für mehr zum Thema , ,

    Kategorien: Science-Fiction, Spiele
    von Jörg Benne 13.Nov.2014 961 x gelesen