• Werbung

  •  
    Anmelden

    Anthony Ryans Debüt Das Lied des Blutes hat mich beim Erscheinen vor ziemlich genau einem Jahr restlos begeistert (siehe Rezension). Entsprechend groß war meine Vorfreude auf die Fortsetzung des Überraschungserfolgs, die nun in Buchhandlungen und Onlineshops auf hoffentlich zahlreiche Käufer wartet. Und auch Band zwei hat die Aufmerksamkeit der Leser wieder mehr als verdient.

    herrdesturmes

    (c) Klett-Cotta
    Umfang: 859 Seiten
    Leseprobe / Bestellen bei Amazon

    Vorhang auf für zusätzliche Hauptdarsteller

    Kriegsheld Vaelin al Sorna ist trotz seiner noch relativ jungen Jahre des Tötens müde. Bei seiner Rückkehr in die Heimat zum Turmherrn der Nordlande ernannt, würde er gern friedlich über sein neues Gebiet herrschen. Doch seine Feinde haben andere Pläne…
    Vaelins verschleppter Freund Frentis wird währenddessen als Sklave auf besonders hinterhältige Weise in ein ausgedehntes Mordkomplott verwickelt.
    Die hoch intelligente Prinzessin Lyrna begibt sich auf diplomatische Mission in eisige Gefilde und muss sich auf ungewohnte Strapazen gefasst machen.
    Die zur fanatisch religiösen Elitekämpferin herangezogene Waise Reva nimmt die Verfolgung von Vaelin auf, der einst ihren Vater tötete. Doch im Laufe der Geschichte beginnt sie, an den ihr von klein auf eingetrichterten Ansichten zu zweifeln.
    Der berühmte Chronist Verniers berichtet, wie schon im Vorgängerbuch, zwischendurch als einziger Ich-Erzähler aus seinem Leben, das während der entsprechenden Zeit eine unschöne Wendung genommen hat.

    Jetzt noch abwechslungsreicher

    Während beim ersten Buch noch allein Vaelins Erlebnisse im Mittelpunkt standen (von Verniers Berichten abgesehen), wird der Kreis der Hauptdarsteller – wie man an der obigen Auflistung sieht – passend zum weltumspannenden Plot des zweiten Bandes deutlich ausgeweitet. Ich bin spätestens seit Das Lied von Eis und Feuer ein Fan solcher kapitelweise wechselnden Perspektiven, die viel Abwechslung, die Chance zum Entdecken neuer Schauplätze und einen besonders differenzierten Blick aufs Geschehen mit sich bringen. Die erst schon epische und durchgehend fesselnde, wendungsreiche Geschichte gewinnt so noch zusätzlich an Komplexität und es ist faszinierend, wie die Erzählstränge miteinander verwoben werden.
    Aber es soll ja auch Leser geben, denen entsprechende ständige Wechsel nicht so zusagen. Wobei man durch die Länge der Kapitel jeweils schon eine ganze Weile bei einem Akteur verweilt, bevor es andernorts weitergeht.

    Erneut ein Must Have für Fantasy-Leser

    Die Machenschaften der tückischen Widersacher und der von ihnen kontrollierten menschlichen Armeen stürzen diesmal gleich den ganzen Kontinent in einen erbarmungslos geführten Krieg, der unter Soldaten und Zivilbevölkerung zehntausende Opfer fordert. Freunde der kriegerischen Fantasy dürfen sich demzufolge auf die spannenden Beschreibungen zahlreicher Scharmützel, Belagerungen, Seeschlachten und spektakulär choreographierter Nahkämpfe freuen.
    Gleichzeitig wird aber auch sehr schön beleuchtet, was angesichts der Grausamkeiten und schwierigen Entscheidungen in den Köpfen der zentralen Figuren (auf denen hier ja besonders viel Verantwortung lastet) vorgeht. Die glaubhafte Charakterzeichnung ist erneut eine große Stärke des Buches. Jeder der Protagonisten hat viel zu bieten, sowohl an sympathischen Seiten als auch an Schwächen wie Unsicherheit und Verbitterung. Interessante Nebencharaktere in jeder der verschiedenen Perspektiven unterstreichen diesen positiven Eindruck zusätzlich.
    Und obwohl Meuchelmorde, Kriegshandlungen und andere Gewalttaten mit ihren traurigen Konsequenzen in diesem Buch an allen Ecken und Enden vertreten sind, bekommt man in eingestreuten ruhigeren Momenten auch immer wieder die Gelegenheit, Details wie die kulturellen Eigenheiten der verschiedenen Völker zu entdecken, wodurch die auch sprachlich wieder erstklassig geschilderte Welt noch lebendiger wird.

    Fazit

    So muss eine Fortsetzung aussehen. Der Herr des Turmes hat mich genauso gefesselt wie der Erstling und das Erweitern der Handlung auf mehrere Hauptfiguren, zusätzliche Schauplätze und noch komplexere Entwicklungen sorgt für ein ausgesprochen abwechslungsreiches, erstklassiges Lesevergnügen.

    Wertung


    Pro

    • sehr überzeugende Charaktere
    • komplexe, abwechslungsreiche Geschichte
    • prima Schreibstil
    • interessante Fantasywelt, von der man jetzt noch mehr zu Gesicht bekommt

    Contra

    • Warten auf Band 3

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema , , ,

    Kategorien: Bücher, Fantasy
    von Christina Schmitt 28.Sep.2015 1.442 x gelesen