• Werbung

  •  
    Anmelden

    Mit Der Wanderer setzt die ausgesprochen erfolgreiche australische Autorin Trudi Canavan ihre mit Die Begabte (Rezension hier) begonnene aktuelle Fantasy-Reihe fort. Dieser Artikel soll klären, was das Buch außer seinem schicken Cover noch alles zu bieten hat.

    derwanderercover

    (c) Penhaligon
    Umfang: 704 Seiten
    seit 23.11.2015 im Handel
    Leseprobe / Bei Amazon bestellen

    Tyrann oder Wohltäter
    Erneut wechselt das Geschehen mehrfach (jedoch nur nach großen Abschnitten) zwischen den schon bekannten Hauptdarstellern Tyen und Rielle – später kommt es dann auch endlich zur Begegnung zwischen den beiden. Seit dem Ende des ersten Buches sind fünf Jahre vergangen, beide Protagonisten haben sich während dieser Zeit in unterschiedlichen fremden Welten eine neue Existenz aufgebaut. Während Rielle als Weberin eine belagerte Stadt bewohnt, ist Tyen durch sein Geschick in der Verbindung von Mechanik und Magie zum Dozenten einer magischen Universität geworden.
    Doch die Rückkehr eines lange verschollenen mächtigen Zauberers reißt beide Hauptcharaktere aus ihrem Alltag. Der so genannte „Raen“ Valhan ist durch seine überragenden Zauberfähigkeiten schon seit Jahrhunderten als Herrscher über die Welten berühmt-berüchtigt und als Tyrann verschrien. Doch neben Grausamkeiten und rigorosem Vorgehen gegen potenzielle Widersacher werdem dem Ober-Zauberer auch allerlei wohlwollende Hilsaktionen nachgesagt. Noch dazu scheinen oft eher seine Verbündeten für die Schandtaten verantwortlich gewesen zu sein.
    Ob es nicht das kleinere Übel ist, wenn der Raen an der Macht bleibt? Diese Frage müssen sich die Charaktere im Laufe der Handlung mehrfach stellen, nicht zuletzt auch, weil der Zauberer für Tyen die einzige echte Hoffnung darauf darstellt, der Buch-Dame Pergama wieder zu einem menschlichen Dasein zu verhelfen…

    Licht und Schatten
    In der Geschichte gleich fünf Jahre zwischen den beiden Büchern vergehen zu lassen, wäre eigentlich gar nicht nötig gewesen – man erfährt nur relativ wenig darüber, was die Charaktere während dieser Zeit erlebt haben, und sie scheinen sich nur ansatzweise weiterentwickelt zu haben. Obwohl es durchaus zu begrüßen ist, dass hier keine strahlenden Helden präsentiert werden, sondern Personen, die auch ihre Schwächen haben und vielleicht mal falsche Entscheidungen treffen, sind mir beide Hauptfiguren noch nicht restlos ans Herz gewachsen.

    Gut gefallen hat mir dagegen die Tatsache, dass diesmal das interessante Konzept der unterschiedlichen Welten mehr ausgebaut wird und eben auch allerlei verschiedene, atmosphärisch überzeugende Schauplätze bereist und die Eigenheiten diverser Völker geschildert werden. Auch bei den unterschiedlichen Magieformen wie dem Reisen hat sich die Autorin offensichtlich viele Gedanken gemacht und gelungene Konzepte entwickelt.

    Das Ergebnis ist ein komplexes Gebilde, das viel Stoff für Konflikte, Wendungen und andere abenteuerliche Situationen liefert. Und die werden auch immer wieder geboten, allerdings hat die Story teilweise auch deutliche Längen, in denen sie nur wenig vorankommt, weil z.B. ausgedehnte Vorbereitungen getroffen werden. Hier hätte meiner Meinung nach einiges gekürzt werden können, ohne dass das Endergebnis lückenhaft gewirkt hätte.
    Ärgerlich: Die Inhaltsangabe ist wie schon beim ersten Buch ziemlich unpassend bzw. setzt völlig falsche Schwerpunkte, zumindest ihre letzten Sätze.

    Fazit

    Wie erhofft lässt uns Trudi Canavan im zweiten Buch der Reihe nun tiefer ins Szenario rund um die tausend Welten eintauchen und viele zusätzliche Schauplätze bereisen. Auch das durchdachte Magiesystem weiß zu gefallen. Allerdings hat die Geschichte trotz einiger Wendungen auch ihre Längen und die Hauptcharaktere aus anderen Büchern der Autorin waren mir eine Ecke sympathischer.

    Wertung


    Pro

    • abwechslungsreiche Schauplätze
    • komplexe Story mit einigen Wendungen
    • interessante Magiesysteme

    Contra

    • einige Längen in der Story
    • Hauptcharaktere könnten sympathischer sein

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema , ,

    Kategorien: Bücher, Fantasy
    von Christina Schmitt 21.Dez.2015 1.149 x gelesen