• Werbung

  •  
    Anmelden

    Manchen Leserinnen ist C.L. Wilson schon durch die fünfbändige Tairen-Soul-Serie (Im Bann des Elfenkönigs etc.) ein Begriff. Mit ihrer neuen Reihe entführt uns die Autorin nun in eine Fantasywelt voller Wettermagie.

    Der-Winter-erwacht

    (c) Bastei Lübbe
    Umfang: 384 Seiten
    Leseprobe / Bestellen bei Amazon

    Gegensätze ziehen sich an
    Drei Jahre lang herrschte Krieg zwischen den benachbarten Reichen Sommergrund und Winterfels, ausgelöst durch einen Vorfall von großer Hinterhältigkeit. Der siegreiche König Wynter fordert nun eine Tochter des unterlegenen Herrschers als Braut. Was eigentlich als Strafe gedacht ist, kommt dem König von Sommergrund gerade recht, hat er so doch die Möglichkeit, endlich sein verhasstes jüngstes Kind Chamsin loszuwerden. Für den Tod ihrer Mutter verantwortlich gemacht, musste die Prinzessin ihr bisheriges Leben im Verborgenen fristen und bekam nur durch ihre Geschwister und eine Amme die nötige Zuwendung.
    Mit dem vermeintlich eiskalten Wynter und der Wettermagie-begabten Chamsin treffen jetzt zwei ziemliche Sturköpfe aufeinander. Der Beginn einer im wahrsten Sinne des Wortes stürmischen Beziehung.

    Der Winter erwacht kombiniert typische Elemente der High Fantasy, etwa Magie, beeindruckende Krieger und die Bedrohung durch allerlei bösartige Kreaturen, mit einer ordentlichen Prise Romantik und auch nicht unbedingt jugendfreien Bettszenen (das eher brave Titelbild täuscht also etwas). Obwohl sich die Hauptfiguren zuerst emotional recht ablehnend gegenüber stehen, knistert es auf anderer Ebene von Anfang an gewaltig. Diese Anziehungskraft erschien mir persönlich schon ein bisschen unglaubwürdig bzw. übertrieben und Wynters daraus resultierende nahezu unermüdliche Potenz samt manchen dazugehörigen Dialogen hat in meinen Augen fast etwas Albernes. Aber wer´s mag…

    Innere Werte
    Zum Glück haben die Charaktere auch noch andere Stärken und wirken durch ihre Halsstarrigkeit, aber auch viel Mut und überraschende Verletzlichkeit dann doch menschlich und sympathisch. Es ist schön zu beaobachten, wie sich Chamsin vom versteckten, von Schuldgefühlen geplagten schwarzen Schaf der Familie zu einer selbstbewussten, auch schlagfertigen Protagonistin entwickelt. Und im Hinblick auf ihren Angetrauten lässt unter anderem dessen innerer Kampf gegen das legendäre Eisherz Spannung aufkommen.
    Diverse interessante Nebencharaktere von Chamsins verabscheuenswertem Vater, über intrigante Adlige und treue Gefährten bis zu einer kühlen Priesterin beleben die Geschichte zusätzlich.

    Die beiden Länder mit ihren jeweiligen Besonderheiten und Traditionen werden von der Autorin anschaulich und stilistisch angenehm geschildert, ohne die Beschreibungen zu sehr ausufern zu lassen. Die Unterschiede zwischen den Nationen werden dadurch schön deutlich und man versteht besser, warum in manchen Situationen Konflikte vorprogrammiert sind.
    Leider hat das Buch ein völlig offenes Ende samt fiesem Cliffhanger – man merkt, dass das ursprüngliche englische Werk für die deutsche Ausgabe in zwei Bände geteilt wurde. Wenigstens ist Wenn der Somme stirbt schon gleichzeitig erschienen, so dass es zumindest keine Wartezeit gibt. Wenn man die beiden Bücher nebeneinander legt, entsteht übrigens als nettes Extra ein durchgehendes Cover-Motiv.

    Fazit

    Der Winter erwacht erzählt eine spannende Geschichte mit durchaus sympathischen Hauptfiguren, deren Persönlichkeiten für reichlich Konfliktpotenzial sorgen. Etwas übertrieben hat die Autorin meiner Meinung nach bei der sexuellen Komponente, aber das ist natürlich auch einfach Geschmackssache. Die schöne Story liest sich ansonsten locker-flockig weg und es ist dann bloß ein bisschen schade, dass die Handlung so abrupt endet. Ein einziges dickes Buch statt zwei Einzelbänden wäre mir da lieber gewesen.

    Wertung


    Pro

    • schönes Szenario mit Wettermagie und Co.
    • spannende Story
    • sympathische Hauptfiguren
    • diverse interessante Nebencharaktere

    Contra

    • übertriebene Sex-Komponente
    • offenes Ende durch Aufteilung in zwei Bücher

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema , , ,

    Kategorien: Bücher, Fantasy
    von Christina Schmitt 27.Jul.2015 1.208 x gelesen