• Werbung

  •  
    Anmelden

    Auch in unserer Redaktion ist der New York Times Bestseller Diabolic – Vom Zorn geküsst (Rezension hier), Band 1 der Jugend-SciFi-Reihe, gut aufgenommen worden. Kann der lang ersehnte Folgeband mit dem starken Auftakt mithalten? Achtung: Folgende Rezension enthält Spoiler zu Band 1 der Reihe.

    (c) Arena Verlag
    Umfang: 464 Seiten (Gebunden)
    seit 02.03.2018 im Handel
    Leseprobe / Bei Amazon bestellen

    Im Kampf um den Thron und um die Liebe
    Nemesis dan Impyrian ist eine Diabolic, ein Kunstwesen und damit ein Gesellschaftsmitglied der unteren Schicht. Sie wurde erschaffen, um zu Töten und ihre Liebsten um jeden Preis zu schützen. Durch ihre gegenseitige Liebe möchte Tyrus, der junge Domitrianer Kaiser, Nemesis zu seiner Kaiserin küren. Gemeinsam kämpfen beide um ihre gemeinsame Zukunft und um die Akzeptanz des Imperiums, ein Mitglied der unteren Gesellschaftsschichten als Kaiserin zu haben. Um Seite an Seite zu herrschen, müssen sie sich nicht nur dem intriganten Adel stellen, der allzu gerne selbst die Herrschaft an sich reißen möchte, sondern auch den kosmischen Bedrohungen, die das Imperium gefährden.

    Nemesis und Tyrus – ein ambivalentes Paar
    Nemesis dan Impyrian war bereits im Auftaktband eine faszinierende Persönlichkeit. Sie ist keine herzensgute Heldin, dennoch handelt sie aus Motiven, mit denen der Leser sympathisieren kann. In diesem Fortsetzungsband erlebt der Leser ihre Zweifel und Hoffnungen über ihre „Vermenschlichung“:  gefangen in einem fortwährenden Dilemma, hin und her gerissen zwischen der gefühlskalten Killermaschine, die sie einst war, und den langsam aufkeimenden menschlichen Gefühlen wie Barmherzigkeit oder Mitleid. Dies zeigt sich besonders in der Szene, bei der sie gegenüber dem Verräterkind Gladdic Aton Gnade walten lässt. Dabei gelingt es der Autorin, Nemesis so authentisch und ihr Handeln so nachvollziehbar darzustellen, dass der Leser mit ihr in jeder Situation mitfühlen muss, ob sie nun eine gnadenlose Killerin ist oder das glückliche Mädchen an Tyrus‘ Seite.

    Nicht minder faszinierend ist auch Tyrus, der junge Kaiser, der gerade den Thron erobert hat. Tyrus war schon immer ein hochintelligenter Mensch, der sich durch Täuschung und taktischen Manövern den Thron gesichert hatte. In diesem Band zeigt er nicht nur seine dem Leser bereits bekannte Weitsicht, sondern auch in einigen Situationen seine andere – die junge, unerfahrene, unwissende, tatkräftige, idealistische, ungestüme, hochmotivierte – Seite. Er erlebt Erfolge, aber auch große Rückschläge, dennoch lässt er sich davon nicht unterkriegen. Mit eisernem Willen und großer Hoffnung kämpft das junge Paar um den Erhalt ihres Imperiums sowie um ihre gemeinsame Zukunft. Aber dennoch gibt es zwischen ihnen immer wieder Misstrauen, Vertrauensbrüche und Verrat. Welcher Leser fiebert bei so einer interessanten Konstellation nicht mit!

    Ein sehr positives Element der Geschichte ist die tiefergehende Erforschung der Kultur und Religion der Helioniker, einer wichtigen Fraktion des Imperiums. Dabei entdeckt der Leser, dass sich dahinter noch eine größere Geschichte verbirgt als im ersten Band angedeutet. Zusammen mit Tyrus und Nemesis erhält der Leser einen ganz neuen Blick auf das Imperium und dessen Position im Universum. Beeindruckend, wie es S.J. Kincaid gelungen ist, innerhalb des Settings, einen harmonischen Zusammenhang zwischen Örtlichkeit, Religion, Kultur, Historie zu schaffen.

    Die Handlung in diesem Band ist sehr actionreich und durch unvorhersehbare Wendungen äußerst fesselnd. Frau Kincaid ist sehr kreativ darin, spannende Eckpunkte in die Geschichte einzubauen: seien es Entführungen, Reise ins Unbekannte, Mordanschläge – diese ereignen sich, wenn der Leser sie am Wenigsten erwartet. Dieser Band endet mit einem großen Cliffhanger.

    Fazit

    Ein sehr gelungener Fortsetzungsband, der dem Auftakt in nichts nachsteht. Mit Nemesis und Tyrus buhlen gleich zwei faszinierende Protagonisten um die Aufmerksamkeit des Lesers. Mit beiden fällt es dem Leser sehr leicht, zu sympathisieren und mitzufiebern. Beeindruckend ist nicht nur die authentische Charakterentwicklung, sondern auch die tiefergehende Erforschung des Settings mit vielen interessanten Informationen, die wichtige Bestandteile der Handlung darstellen. Insgesamt ein sehr starkes Buch, das ich persönlich mit 5 Sternen und einem Award auszeichnen möchte. Ich freue mich schon auf den Folgeband, der 2019 erscheinen soll.

    Wertung


    Pro

    • Starke und faszinierende Protagonisten
    • Nachvollziehbare Charakterentwicklung
    • Spannende Handlung mit überraschenden Wendungen
    • Erforschung des Settings mit vielen Hintergrundinformationen

    Contra

    • Cliffhänger am Ende
    • Lange Wartezeit auf die Fortsetzung

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema , ,

    Kategorien: Bücher, Fantasy, Science-Fiction
    von Alena Magd 6.Apr.2018 374 x gelesen