• Werbung

  •  
    Anmelden

    Das neueste Werk „Diabolic“ der amerikanischen Jugend-Sci-Fi-Autorin S.J. Kincaid („Insignia“) schlägt bereits hohe Wellen: Kurz nach dem Erscheinen dieser Sci-Fi-Geschichte für Young Adults wurde bekannt gegeben, dass Columbia Pictures sich die Filmrechte gesichert hat.

    (c) Arena Verlag
    Umfang: 488 Seiten (Gebunden)
    seit 02.01.2017 im Handel
    Leseprobe / Bei Amazon bestellen

    Eine Maskerade
    Diabolics sind genmanipulierte und gezüchtete Wesen, die keine Tränen vergießen können und auch keine Gefühle empfinden sollen außer Angst um und der Liebe zu einem einzigen Menschen, dem sie als Leibwächter dienen. Nemesis ist so eine Diabolic, eine lebendige Tötungsmaschine, die nur zu dem Zweck erschaffen wurde, ihre geliebte Herrin, die Senatorentochter Sidonia Impyrean, zu schützen. Als diese zum feindlich gesinnten Kaiser zitiert wird, nimmt Nemesis ihre Rolle ein. Am kaiserlichen Hof trifft sie den wahnsinnigen Tyrus Domitrian. Gemeinsam verbünden sie sich gegen den Kaiser und dabei verlieben sie sich ineinander.

    Nemesis ist zu Anfang der Geschichte eine typische Diabolic, doch im weiteren Verlauf begleiten wir den sehr interessanten Prozess ihrer Vermenschlichung: Wie sie unter Menschen das erste Mal Freude empfindet, das erste Mal lacht und Eifersucht verspürt. Dabei ist diese Entwicklung so harmonisch in die Handlung eingebettet und so „echt“ beschrieben, dass daraus eine beeindruckende Tiefe erreicht wird und der Leser sich hautnah dabei fühlt.

    Auch Tyrus ist ein komplexer und äußerst faszinierender Protagonist. Berechnend und mit großer Intelligenz, überlebt er die Intrigen am kaiserlichen Hof und plant unter den wachsamen Augen der Grandiloquay, der adligen Klasse, seine eigene Thronbesteigung. Trotz seiner großen Liebe zu Nemesis, stehen diese Gefühle ihm nicht im Weg und machen ihn nicht blind. Eiskalt kalkuliert der Stratege die Risiken und schmiedet eindrucksvolle Komplotte.

    Nicht nur Diabolics sind eine interessante Kreation der Autorin, sondern auch das Setting ist mit den verschiedenen Völkern und Fraktionen, welche von verschiedenen Orten (z.B. Raumschiffen und Planeten) aus regieren, sehr faszinierend. Im Zentrum der Geschichte steht das Haus der Impyrianer, ein mächtiges Senatorenhaus, das den Unmut des Kaisers auf sich gezogen hat und dadurch in großer Gefahr schwebt. Das Herrscherhaus der Domitrianer ist von Machtkämpfen und zahlreichen Toten geprägt. Auch der Glaubenskampf zwischen den Helionikern und den Wissenschaft-Befürwortern spielt eine große Rolle in der Geschichte.

    Die Handlung weist mit zahlreichen überraschenden Wendungen, actionreichen Kampfszenen sowie gefährlichen Intrigen ein schnelles Erzähltempo auf. Eine positive Besonderheit des Buches im Vergleich zu zahlreichen anderen Jugendbüchern sind die vergleichsweise spät aufgegriffenen Gefühle zwischen Tyrus und Nemesis. Dabei bleibt die Handlung stets spannend, denn Nemesis‘ Situation am Kaiserhof ist eine Gratwanderung zwischen Leben und Tod. Kleinere Logikfehler wie die tränenden Augen einer Diabolic, die eigentlich durch fehlende Tränendrüsen nicht dazu imstande sind, zu weinen, trüben das Bild nur minimal.

    Obwohl die Geschichte in sich abgeschlossen ist, wünscht man sich nach der sehr unterhaltsamen Lektüre eine Fortsetzung. Genug Potential bieten das sehr interessanten Setting, die imposanten Protagonisten und das Ende des Buches auf jeden Fall.

    Fazit

    Diabolic ist eine Geschichte, deren Konzept sehr viel Potential aufweist, das über meine Erwartungen hinaus ausgeschöpft wurde. Die unvorhersehbare, spannende Handlung, die Tiefe und der Facettenreichtum der Geschichte machen das Buch zu einem persönlichen Highlight in dem Genre der Jugend-SF-Bücher.

    Wertung


    Pro

    • Sehr interessante faszinierende Charaktere
    • Unvorhersehbare und spannende Handlung
    • Originelles Konzept
    • Sehr anschaulich erzählt

    Contra

    • Kleinere Logikfehler

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema ,

    Kategorien: Bücher, Science-Fiction
    von Alena Magd 23.Jan.2017 940 x gelesen