• Werbung
    Aktuelle Phantastik bei Amazon:

  •  
    Anmelden

    Bei Erscheinen des Vorgängerbuchs und in meiner dazugehörigen Rezension war eigentlich noch von Die letzte Schlacht als drittem Band dieser Reihe die Rede, doch Autor und Verlag hatten nun wohl andere Pläne. Bevor Athanors Abenteuer mit dem dann eben vierten Buch zuendegehen, dreht sich die Geschichte jetzt erst mal um Die letzte Bastion.

    dieletztebastion

    (c) Piper
    Umfang: 384 Seiten
    Leseprobe / Bestellen bei Amazon

    Es kann nur besser werden? Sorry Athanor, das war ein Irrtum.
    Auch nach den verlustreichen Schlachten des zweiten Bands kommt Athanor nicht zur Ruhe. Zusammen mit seinem Drachenfreund Akkamas versucht er in abgelegenen Regionen, die letzten Nekromanten auszuschalten. Doch wie sich bald herausstellt, machen sich bereits überall – nicht zuletzt auch in der Heimat der Elfen und den Gebieten der Trolle jenseits des Meeres – neue Arten von Untoten breit und die Gefahr ist größer denn je.
    Nun stellt sich unter anderem die Frage, ob der unfreiwillige Herrscher Athanor sein dezimiertes Volk auf die Reise ins Ungewisse in Richtung seines ehemaligen Zuhauses schicken soll.
    Gleichzeitig muss auch sein Kumpel Orkzahn einige brenzlige Situationen überstehen (wodurch man zusätzlich einen willkommenen genaueren Einblick in die Kultur der Trolle erhält), weitere Szenen beleuchten die Misere aus der Sicht des Magiers Laurion und auch dessen Schützling, der Waise Rhea, kommt eine recht wichtige Rolle in diesem Band zu.

    Wie schon im vorherigen Buch wird auch hier wieder viel Action geboten. Man erfährt so zum Beispiel, dass Drachen noch lange nicht die größten Lebewesen bzw. stärksten Kämpfer dieser Welt sind. Auch der Galgenhumor ist dem Helden und seinen Verbündeten einigermaßen erhalten geblieben, ich hatte allerdings das Gefühl, dass diesmal etwas weniger Dialoge in dieser Richtung enthalten waren. Schade, denn mehr zynische Sprüche oder andere entsprechende Kommentare hätten die recht düstere Lage etwas auflockern können.
    Man muss außerdem anmerken, dass dieser Band im Großen und Ganzen mehr wie eine Überleitung zur letzten Schlacht wirkt und kein richtiges Ende hat. Die Ereignisse schaukeln sich hoch, es wird spannend und dann ist auch schon wieder Warten auf die Fortsetzung angesagt. Zudem ist Die letzte Bastion zwar zwei Euro günstiger als die vorherigen Bände, hat dafür aber auch deutlich weniger Seiten.

    Fazit

    Fans der vorherigen Bücher kommen um Die letzte Bastion nicht herum. Athanors neuste Abenteuer bieten erneut viel Spannung, einen gelungenen Schreibstil und überzeugende Dialoge, allerdings ist das Ende völlig offen und dieser Band wirkt teilweise nur wie eine Vorbereitung auf das große Finale.

    Wertung


    Pro

    • spannende Geschichte
    • gelungener Stil und Atmosphäre
    • glaubwürdige Charaktere

    Contra

    • nur die erste Hälfte des Finales

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema , , ,

    Kategorien: Bücher, Fantasy
    von Christina Schmitt 23.Aug.2015 1.232 x gelesen