• Werbung

  •  
    Anmelden

    Durch seine Scheibenwelt-Romane ist der Brite Terry Pratchett zu Weltruhm gelangt. Doch schon eine Weile vor dem Start der vielbändigen Erfolgsreihe war er als Schriftsteller aktiv. Bereits 1971 erschien „The Carpet People“, ein Buch, dessen Grundstein Mr. Pratchett im zarten Alter von siebzehn Jahren gelegt hatte. Nach Angaben des Autors verkaufte es sich aber mehr schlecht als recht und geriet vorerst in Vergessenheit, bis ihm durch den reißenden Absatz der Scheibenwelt-Abenteuer in den 90ern eine zweite Chance gegönnt wurde. Und nun gibt’s aus dem Hause Piper eine weitere Neuauflage von Die Teppichvölker, aufgepeppt mit nettem Bonusmaterial.

    teppichvölkercover

    (c) Piper Verlag
    Umfang: 288 Seiten
    seit 10.11.2014 im Handel
    Leseprobe / Bestellen bei Amazon

    Eine unbekannte Welt

    Die Geschichte entführt den Leser in ein ganz eigenes Universum voller mikroskopisch kleiner Bewohner. Schauplatz der Handlung ist „der Teppich“ mit all seinen exotischen und gefahrvollen Regionen. Die Helden des Abenteuers sind derartig winzig, dass die einzelnen Teppichfasern etwa wie gigantische Bäume für sie sind, eine Stadt problemlos auf dem Krümel eines Schottersteinchens Platz findet, Silberfischchen als riesige Monster Angst und Schrecken verbreiten und die Reise um ein heruntergefallenes Streichholz eine tagefüllende Expedition darstellt. Verschiedene Völker bewohnen den Teppich und sind allesamt der Meinung, dass ihre Lebensweise die einzig richtige sein muss – also wie im echten Leben. Kleine Seitenhiebe auf die Gesellschaft und Themen wie Vorurteile oder religiöse Vorstellungen sind auch sonst des öfteren im Buch anzutreffen.

    Abseits des ungewöhnlichen Szenarios und der humorvollen Anteile wird eine recht klassische Fantasy-Story erzählt, mit monströsen Kreaturen, neuen Verbündeten, einer abwechslungsreichen Reise und einem gewitzten Helden, der über sich selbst hinauswachsen muss.
    Die Völker mit ihren Eigenheiten (unter anderem trifft man auf Leute, die so schlau sind, dass sie Antworten auf Fragen schon lange kennen, bevor ihr Gegenüber auch nur daran denkt, diese zu stellen) sorgen für einige interessante und skurrile Begebenheiten. Die Hauptdarsteller wirken dabei durchaus sympathisch, bleiben aber eher blass. Vor allem im Vergleich mit den Figuren der späteren Werke macht sich hier dann doch bemerkbar, dass der Autor nach dem ursprünglichen Erscheinen der Teppichvölker noch eine deutliche Entwicklung durchgemacht hat. Ich persönlich hätte mir außerdem auch noch mehr Humor und weniger Kämpfe gewünscht.

    Die Extras

    Das Abenteuer ist mit fantasievollen Schwarz-Weiß-Zeichnungen illustriert, die vom Autor selbst stammen. Als Bonus-Material enthält die neue Ausgabe zum einen einige Seiten aus hochwertigerem Papier, auf denen sämtliche Illustrationen noch einmal in farbiger Pracht bewundert werden dürfen, ergänzt durch ein paar andere Bilder wie das Cover der Original-Ausgabe. Des weiteren findet man in diesem Buch einige Gedanken des Autors zur Entstehung der Geschichte bzw. der Neuveröffentlichung sowie zu seinem Einstieg in die Journalisten-Laufbahn. Und zu guter Letzt kann man sich zwei Teppichvölker-Storys zu Gemüte führen, welche damals als Fortsetzungsgeschichten für Kinder in der Zeitung auftauchten (das erste dieser Abenteuer bildete dann die Grundlage für den Roman).

    Fazit

    An Die Teppichvölker gefällt mir am besten das ungewöhnliche Szenario. Der Mikrokosmos des Teppichs mit den sich daraus ergebenden Besonderheiten und Gefahren liefert die Vorlage für allerlei skurrile Begegnungen und regt die Fantasie des Lesers an. Der Humor der Geschichte macht sie zusätzlich sympathisch, hätte meiner Meinung nach aber ruhig noch ausgeprägter sein dürfen, genau wie die Persönlichkeit mancher Charaktere. Die Neuauflage mit ihrem netten Bonusmaterial lohnt sich besonders für Fans des Autors, die das unterhaltsame, wenn auch nicht herausragende Frühwerk bisher noch nicht kennen.

    Wertung


    Pro

    • faszinierendes, fantasievolles Szenario
    • humorvolle Anspielungen
    • unterhaltsame, teils skurrile Abenteuer-Geschichte
    • nettes Bonusmaterial für Fans

    Contra

    • Story und Charaktere könnten komplexer sein
    • Humor kommt stellenweise zu kurz

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema , ,

    Kategorien: Bücher, Fantasy
    von Christina Schmitt 8.Mrz.2015 961 x gelesen