• Werbung
    Aktuelle Phantastik bei Amazon:

  •  
    Anmelden

    Wer dem unwirtlichen Herbstwetter zumindest lesend ein wenig entfliehen möchte, sollte einen Blick in die Fortsetzung von Akram El-Bahays Flammenwüste (hier noch mal die Rezension) werfen. Wie beim mit einigen Preisen ausgezeichneten Vorgängerbuch entführt uns der Autor in eine spannende Mischung aus 1001 Nacht und klassischer Fantasy.

    dergefährtedesdrachen

    (c) Bastei Lübbe
    Umfang: 608 Seiten
    seit 10.09.2015 im Handel
    Leseprobe / Bestellen bei Amazon

    Aladin meets Eragon die Zweite

    Der selbst zum Helden einer Geschichte gewordene Märchenerzähler Anûr begibt sich zusammen mit seinem Drachengefährten Meno auf die Suche nach dem ersten aller Worte – in der Hoffnung, den Schergen des zum Leben erweckten Oberbösewichts Nyan zuvorzukommen. Anûrs geliebte Shalia und einige andere Freunde versuchen währenddessen, neue Verbündete für den drohenden Krieg zu gewinnen.

    Erneut erwartet den Leser eine wahre Wundertüte voller zauberhafter Schauplätze (nicht nur Wüstengebiete, sondern z.B. auch eine aus Schiffen bestehende See-Stadt), spannender Flugszenen und vor allem interessanter Kreaturen. Neben bekannten Fantasy-Standards wie Drachen und den exotischeren, orientalischen Figuren à la Flaschengeistern präsentiert El-Bahay uns in den Reihen der Feinde und Unterstützer auch allerlei fantasievolle Abwandlungen oder komplette Eigenkreationen, deren spezielle Verhaltensweisen für Überraschungen gut sind.

    Ab und zu sind passend zu besonderen Orten oder Begebenheiten kleine Geschichten in die Story eingeflochten, was die märchenhafte Stimmung noch weiter unterstreicht. Die atmosphärischen Schilderungen sind sowieso wieder eine große Stärke des Buchs. Man fühlt sich schnell in ein filmreifes Abenteuer versetzt.
    Gut gefallen hat mir außerdem die Tatsache, dass manche Kapitel Shalias Erlebnissen gewidmet sind, auch wenn Anûr weiterhin ganz klar im Mittelpunkt steht. Insgesamt gewinnen die Charaktere an Tiefe und insbesondere der Held scheint durch seine bisherigen Erlebnisse gereift zu sein.

    Obwohl Teil 2 noch mehr Seiten hat als der Erstling, bleibt die Geschichte dank zahlreicher Wendungen durchgehend fesselnd und die Neugier auf das dritte Buch wächst. Die Grundstimmung ist nun etwas düsterer als früher, doch auch dieser Band verzichtet auf übertriebene Grausamkeiten und eignet sich sehr gut auch für jugendliche Fantasy-Fans.

    Fazit

    Wie schon der erste Band entführt uns auch die Fortsetzung in eine märchenhafte Welt, in der sich orientalische Einflüsse und typische Fantasy-Themen zu einer lesenswerten Mischung mit ganz besonderer Atmosphäre verbinden. Teil 2 wirkt ein wenig düsterer und komplexer als sein Vorgänger, was meiner Meinung nach auch in Sachen Spannung noch eine gewisse Steigerung mit sich bringt.

    Wertung


    Pro

    • schöne Mischung aus 1001 Nacht und "normaler" Fantasy
    • gelungene Atmosphäre
    • spannende Story mit vielen Wendungen und fantasievollen Schauplätzen

    Contra

    • manche Gefahrensituationen werden immer noch zu einfach gelöst

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema , , ,

    Kategorien: Bücher, Fantasy
    von Christina Schmitt 18.Okt.2015 1.213 x gelesen
    • Moni2506

      Hey Christina,

      eine tolle Rezension zum Buch. Ich habe das Buch auch vor kurzem gelesen und würde deine Rezension gerne bei mir auf dem Blog verlinken. Meine Rezension geht voraussichtlich Samstag online. Falls du keine Verlinkung wünschst, kannst du dich gerne per mail bei mir melden.
      Mein Blog ist unter http://moniszeitreise.blogspot.de zu finden.

      LG, Moni

      • KaeptnF

        Verlinken immer gern!