• Werbung

  •  
    Anmelden

    David Morrell ist ein bekannter Thriller-Autor, vor allem durch die Vorlage zum Film „Rambo“ bekannt. In Level 9 hat er sich ein aus Gamer-Sicht besonders interessantes Szenario ausgedacht: Was wenn ein reicher Game-Designer durchdreht und sich ein Spiel ausdenkt, in dem echte Menschen um ihr Überleben kämpfen?

    level9

    Knaur Verlag 2008
    400 Seiten
    Bei Amazon bestellen

    Idee
    Frank Balanger hat gerade die Geschehnisse aus dem Roman Creepers überstanden, da stolpert er schon in ein weiteres tödliches Abenteuer. Ein verrückter Game-Designer hat Franks Freundein und einige andere Personen gekidnappt und in einem abgelegenen Tal eingesperrt, wo er eine Spielidee in die Realität umgesetzt hat. Für das Quintett beginnt ein Kampf ums Überleben und auch Frank ist eine Rolle in dem perfiden Spiel zugedacht.

    Level 9 dreht sich im wesentlichen um das Thema Zeitkapseln, Behälter, in die Menschen Dinge, die sie zu einem bestimmten Zeitpunkt Dinge packen und sie dann für die Nachwelt vergraben. Eine solche Zeitkapsel sollen die fünf Spieler finden. Dazu bringt Morrell noch die Themen Geocaching und eben Videospiele ein. Wie wäre es, wenn man plötzlich als Spielfigur in einem Godgame landen würde und ohnmächtig nach der Pfeife eines „Gottes“ tanzen müsste?

    Zugegeben, einige Fakten sind aus Spielersicht nicht ganz korrekt recherchiert (die Zeiten, in denen ein Spiel durchschnittlich 40 Stunden dauert, sind lange vorbei) und die Grundidee der Geschichte ist reichlich krude, dennoch bietet Morrell hier spannende Unterhaltung, in die der Leser ohne viel Federlesens schon nach wenigen Seiten geworfen wird. Den Vorgängerroman Creepers zu lesen ist zwar nicht unbedingt notwendig, allerdings verrät Level 9 einiges über dessen Ausgang und Creepers ist wirklich lesenswert.

    Fazit

    Morrell liefert das, was man von einem Survival-Thriller erwarten kann: Spannung, die schon nach wenigen Seiten einsetzt und kaum noch nachlässt. An das grandiose Creepers reicht dieser Roman dennoch nicht heran, dafür ist die Grundidee doch zu unglaubwürdig und das Verhalten der Figuren manchmal zu unrealistisch. Dennoch, ein interessanter Einblick, wie sich ein Videospielheld fühlen mag.

    Wertung


    Pro

    • interessante Idee
    • spannende Handlung

    Contra

    • etwas unglaubwürdig
    • Figuren verhalten sich manchmal seltsam

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema ,

    Kategorien: Abenteuer, Bücher
    von Jörg Benne 8.Jul.2013 1.127 x gelesen