• Werbung

  •  
    Anmelden

    In den Verfemten Landen regt sich ein uraltes Übel und ein großer Krieg beginnt, welcher alle Teile dieser mittelalterlich angehauchten Fantasy-Welt erfassen wird. Warum es sich lohnt, dieser neuen Reihe eine Chance zu geben, erfahrt ihr in der folgenden Rezension.

    Nachwuchskrieger und Auserwählte
    Der junge Corban hilft seinem Vater in der heimischen Schmiede und fiebert auf den Tag hin, an dem er sein Training als Krieger im Dienste von König Brenin beginnen kann. Schwester Cywen hat ihre Berufung bereits in der Pflege und Ausbildung von Pferden gefunden.
    Andernorts tritt Fürstensohn Veradis in den Dienst von Prinz Nathair, der zu Großem bestimmt scheint.
    Der verwaiste Nachwuchskämpfer Kastell versucht, begleitet von einem treuen Vasall, in einem weiteren Teil des Kontinents den Gängeleien seines Cousins zu entkommen und seinen eigenen Weg zu gehen. Vielleicht ist eine Karriere als Riesentöter das Richtige für ihn?
    Die Erfüllung einer Prophezeiung wird all diese Charaktere, und noch einige weitere, deren Perspektive der Geschichte kapitelweise abwechselnd erzählt wird, aufeinandertreffen lassen. Allerdings ist damit noch lange nicht klar, wer letztendlich auf wessen Seite stehen soll…

    Macht ist ein passender Titel für dieses Buch, denn Machtgier und der Neid auf jene, die mehr Einfluss besitzen, sind für viele der vorkommenden Figuren die Motivation ihres – oft schändlichen – Tuns. Im Mittelpunkt stehen außerdem die Vorzüge, aber auch die Schattenseiten von Familienbeziehungen, der Wunsch nach Anerkennung und der Wert von Versprechen.
    Dem Autor ist es gelungen, die Beweggründe seiner Figuren glaubwürdig deutlich zu machen und sowohl in den Haupt- als auch in den Nebenrollen vielschichtige, sich entwickelnde Charaktere mit eigener Persönlichkeit zu erschaffen. John Gwynne hat die Schicksale der Protagonisten noch dazu geschickt miteinander verwoben.
    Besonders sympathisch war mir Corbans Familie durch den liebevollen Umgang miteinander und auch diverse tierische Begleiter sind mir hier ans Herz gewachsen.

    (c) Blanvalet
    Umfang: 832 Seiten (Klappbroschur)
    seit 19.06.2017 im Handel
    Leseprobe / Bei Amazon bestellen

    Für Spannung ist gesorgt
    Durch den Wechsel der Perspektiven, ähnlich wie etwa aus dem oft als Vergleich herangezogenen Das Lied aus Eis und Feuer bekannt, wird viel Abwechslung geboten und der Leser bekommt eine umfassende Sicht auf die durchaus komplexe Lage mit all ihren unterschiedlichen Fraktionen und Verschwörungen.
    Am Ende der meist nicht allzu langen Kapitel wartet so mancher Cliffhanger, wodurch die Spannung trotz der ebenfalls vorhandenen ruhigeren Passagen aufrechterhalten und der Drang zum Weiterlesen gefördert wird.
    Nicht zuletzt angesichts der vielen kriegerischen Auseinandersetzungen ist Mitfiebern angesagt und man ahnt schnell, dass längst nicht jede der liebgewonnenen Figuren das Ende des Konflikts erleben wird.

    Zwar wirken einige Elemente altbekannt – geheimnisvolle Prophezeiungen, magische Artefakte und der wieder aufflammende Kampf zwischen Engel- und Dämonen-haften Wesen sowie ihren menschlichen Stellvertretern sind natürlich nicht überwältigend innovativ – aber das Ganze wurde überzeugend verpackt, mit diversen eigenen Ideen aufgepeppt sowie mit detailliert ausgearbeiteten Hintergründen versehen.

    Durch das actionreiche Finale und das sehr offene Ende wird die Neugier auf die Fortsetzung massiv geschürt. Schön, dass die vierbändige Reihe im Original bereits abgeschlossen ist und man so nicht jahrelang warten muss, bis es weitergeht – ja, George R.R., I´m looking at you…
    Buch zwei der deutschen Version („Bosheit“) steht bereits in den Startlöchern und ist für Mitte September angekündigt, die beiden anderen folgen jeweils ein paar Monate später.

    Fazit

    Dieser Auftakt einer neuen epischen Fantasy-Reihe ist bis jetzt eins meiner Lesehighlights 2017. Trotz einiger bekannter Elemente ist es dem Autor gelungen, eine detaillierte eigene Welt und eine komplexe, spannende Geschichte zu schaffen, in der ganz besonders die glaubhaften Charaktere überzeugen können.

    Wertung


    Pro

    • glaubwürdige, teils sehr sympathische Charaktere
    • gelungener Aufbau mit Abwechslung und Spannung
    • überzeugende frühmittelalterliche Welt mit einem Schuss Magie

    Contra

    • einige Elemente wirken doch ziemlich bekannt

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema ,

    Kategorien: Bücher, Fantasy
    von Christina Schmitt 1.Aug.2017 862 x gelesen