Werbung

Registrieren Anmelden

Wenngleich „Drachenzähmen leicht gemacht“ weltweit nicht ganz an die großen Erfolge von Shrek, Kung Fu Panda oder Madagascar anknüpfen konnte, bekamen die Abenteuer um den Drachen fliegenden Wikinger Hicks einen zweiten Film (in der Zwischenzeit ist auch eine TV-Serie veröffentlicht worden). Mit Drachenzähmen leicht gemacht 2 gelang der Sprung über die 500 Mio $ Einspiel-Marke. Ist der Film auch inhaltlich ein Hit?

dzlg2_cover

(c) 20th Century Fox
Regie: Dean DeBloisy
Laufzeit: 99 Minuten
ab 21.11.2014 im Handel
Trailer ansehen / bestellen

Hicks ist erwachsen geworden
Fünf Jahre sind seit der Ereignissen des ersten Teils vergangen, Hicks ist ein junger Mann von 20 Jahren geworden. Noch immer tobt er am liebsten mit seinen Freunden und deren Drachen herum, doch Vater Haudrauf hat andere Pläne mit ihm. Hicks soll schon bald in seine Fußstapfen treten und Verantwortung übernehmen.
Das ist aber so gar nicht die Sache von Hicks, er erkundet lieber die Umgebung von Berk. Dabei trifft er auf Drachenfänger, die für den bösen Drago arbeiten, der eine Armee von Drachen aufstellt. Während Haudrauf diese Entdeckung in helle Aufregung versetzt und er sich in Berk verbarrikadieren will, glaubt Hicks einmal mehr an seine diplomatischen Fähigkeiten und will mit Drago verhandeln. Doch bevor er dort ankommt, wird Hicks von einem geheimnisvollen Drachenschamanen entführt – und mit seiner Vergangenheit konfrontiert.

Nach einem genauso spaßigen wie optisch beeindruckenden Beginn wird schnell klar, dass „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ – passend zum gereiften Protagonisten – ernstere Töne anschlägt als der erste Teil. Doch wer nun fürchtet, der Film sei damit nicht mehr familientauglich, der sei beruhigt. Der Humor kommt nie zu kurz, auch wenn es zuweilen durchaus mal düster zugeht.

So hundertprozentig überzeugen kann die Geschichte zwar nicht. Vor allem die recht dünne Motivation des Bösewichts ist hier zu nennen, bei dem darüber hinaus nie klar wird, was ihn eigentlich zum Aufstellen seiner Drachenarmee befähigt. Doch das ist Jammern auf hohem Niveau. Technisch ist der Film eine Augenweide, die liebgewonnenen Figuren wurden um neue, dem Alter angemessene Facetten erweitert (auch wenn viele nur noch eine kleine Rolle spielen), Freundschaft und Zusammenhalt stehen wieder im Vordergrund und wie es sich für einen Familienfilm gehört, bekommt man mit Spaß, Spannung, Action, Herzerwärmendem und auch Traurigem die ganze Palette an Emotionen serviert. So vergehen die rund 100 Minuten auch dann wie im Flug, wenn Hicks mal nicht auf Ohnezahns Rücken unterwegs ist.

Man darf sich auf Teil 3 der Reihe freuen, der für 2017 angekündigt wurde.

Fazit

Trotz kleiner Story-Schwächen liefert Dreamworks Animation ein gelungenes Sequel ab, das nicht nur technisch großartig ist, sondern mit einer guten Mischung aus Humor, Action und Spannung zu unterhalten weiß.

Wertung


Pro

  • technisch sehr hohes Niveau
  • die ganze Emotionspalette wird bedient

Contra

  • Rolle des Bösewichts arg simpel
  • Dragos Fähigkeiten bleiben ungeklärt
Weitere Artikel zu den Tags: , , ,

 

Kategorien: Fantasy, Filme
von Jörg Benne 19.Nov.2014 1.518 x gelesen

Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.