• Werbung

  •  
    Anmelden

    Dragonball Z: Resurrection ´F´ ist der Nachfolger zum DBZ Film „Kampf der Götter“, die die Handlung der TV-Serie weiterführen. Thematisch geht es wieder um die Rückkehr eines vermeintlich besiegten Bösewichtes. Ob der Film die Erwartungen von Fans erfüllt und auch für Neueinsteiger der Serie geeignet ist, erfahrt ihr in unserer Kritik.

    dragonballzresf_cover

    (c) Kaze Entertainment
    Laufzeit: 90 Minuten
    ab 09.12.2016 im Handel
    Bei Amazon bestellen

    Dragonball Z 2.0?
    Beerus, der Gott der Zerstörung, hat die Vernichtung des Planeten vorerst aufgeschoben und einen dreijährigen Schlaf begonnen. Die Sayajins, Superkrieger vom Planeten Vegeta, leben nach den vielen Kämpfen in Frieden auf der Erde, doch der hält nur kurz an. Zwei Handlanger des schrecklichen, vermeintlich besiegten, Tyrannen Freezer begeben sich auf die Suche nach den Dragonballs, um mit deren Hilfe eben jenen wiederzubeleben. Als der Drache Shenlong diesen Wunsch erfüllt, hat der wiederauferstandene Freezer nur seine Rache an den Sayajins im Sinn.

    Während sich die Helden der Geschichte, Son-Goku und Vegeta auf einem fernen Planeten befinden, um dort zu trainieren, müssen sich ihre Freunde auf der Erde Freezer entgegenstellen und die Zerstörung des Planeten erneut abwenden. Die erste Vorhut lässt sich ohne die beiden abwehren, bis sie schließlich kurz vor knapp zu ihren Freunden stoßen, um den Bösewicht Freezer zu besiegen.

    Inhaltlich dreht sich der Film in den rund 90 Minuten Laufzeit um den Kampf zwischen Son-Goku, Vegeta und Freezer und der versuchten Vernichtung allen Lebens auf dem Planeten Erde. In typischer Dragonball Z Manier wirken die Kämpfe durch gestreckte Dialoge und Kampfandrohungen, sowie überzogene und explosive Angriffe sehr episch inszeniert, werden jedoch durch den einen oder anderen lässigen Spruch der Protagonisten aufgelockert. Wer viel Hintergrundwissen oder eine tief greifende Story erwartet, wird leider enttäuscht, ähnlich wie in der Serie geht es im Film nur um das eben genannte Ereignis.

    Trotzdem konnte mich der Film gut unterhalten und überraschte durch neue Formen der Sayajins, wobei ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten möchte. Das Bild und der Ton wirken im Gegensatz zur Ursprungsserie gestochen scharf und klar, da der Film frisch vom bekannten Dragonball-Schöpfer Akira Toriyama geschaffen wurde. Die Animationen sind im Vergleich zu Genregrößen wie Ghibli nur Durchschnitt, sind jedoch auf gleichem Niveau wie die Serie.

    Als Bonusmaterial wartet die Blu-Ray Version des Films mit einem Interview des Produzenten Norihiro Hayashida (ca. 20 Min.) und einem Q & A mit den deutschen Synchronsprechern des Films (ca. 30 Min.) auf. Für Fans der Serie eine nette Dreingabe und für alle Interessierten durchaus einen Blick wert.

    Fazit

    Dragonball Z: Resurrection ´F´ist ein Film in gewohnter Dragonball-Manier, der episch inszeniert einen für tot geglaubten Feind zurückbringt und in einem Kampf um das Schicksal der Erde mündet. Für Fans der Serie empfehlenswert, alle anderen dürften aufgrund von mangelnden Hintergrundinfos und Bezügen etwas ratlos sein und gewisse Anspielungen und Bezüge nicht verstehen. Da in den 90 Minuten inhaltlich nicht allzu viel passiert, wirkt der Preis von ca. 20 € etwas abschreckend.

    Wertung


    Pro

    • der Serie treu geblieben
    • nette Extras
    • altbekannte Charaktere in neuem Gewand
    • episch inszeniert

    Contra

    • inhaltlich etwas knapp
    • für Neulinge nur bedingt geeignet
    • recht hoher Preis

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema , ,

    Kategorien: Fantasy, Filme
    von Pascal Requardt 7.Dez.2016 1.930 x gelesen
    • Guru

      Seit wann sind die Sayajins vom Planeten Namek?

      • KaeptnF

        Danke, korrigiert!