• Werbung

  •  
    Anmelden

    2010 brachten Universal und das Studio Illumination mit „Ich – Einfach unverbesserlich“ ihren jeweils ersten Animationsfilm rund um den eigentlich nicht wirklich bösen Bösewicht Gru und seine kultigen Minions in die Kinos und feierten einen großen Erfolg. Nach dem nicht ganz so gelungenen „Der Lorax“ kehrten sie dieses Jahr zu ihrer Marke zurück und brachten einen zweiten Teil, der nun auf DVD erscheint.

    iuvb2_cover

    (c) Universal Pictures
    Laufzeit: 98 Minuten
    erhältlich ab 7.11.2013
    Bei Amazon bestellen

    Marmelade statt Mond
    Man erinnere sich: Im ersten Teil wollte Schurke Gru noch den Mond stehlen. Mit seinen drei Adoptivtöchtern ist nun aber familiäre Beschaulichkeit in sein Haus eingekehrt und mit seinen Minions versucht er sich im Marmeladen-Geschäft – ohne Erfolg. Da kommt es Gru nicht ungelegen, dass die Anti-Verbrecher-Liga ihn wegen seiner Vergangenheit anheuert, um ein rätselhaftes Verbrechen aufzuklären. An der Seite der schrulligen Agentin Lucy nimmt er die Fährte auf, die in ein Einkaufszentrum führt. Zeitgleich werden mehr und mehr von Grus Minions entführt. Was hat der geheimnisvolle Schurke vor?

    Die Hauptgeschichte erinnert an einen überdrehten James Bond Film und es mangelt auch nicht an Anspielungen, beispielsweise wenn ein Auto sich in ein U-Boot verwandelt, wie wir es aus „Der Spion der mich liebte“ kennen. Es gibt auch jede Menge irrer Gadgets, die Gru und Lucy bei ihren Ermittlungen einsetzen und ihr Einsatz sorgt für einige Lacher. Die Auflösung des Verbrechens scheint zunächst vorhersehbar, aber dann haben die Macher doch noch eine Überraschung rund um die kultigen Minions in petto.

    Neben diesem (eher dünnen) Hauptstrang hat der Film noch einige kleine Nebenepisoden. So wollen nicht nur seine drei Töchter Gru verkuppeln, auch eine nervige Nachbarin schleppt Kandidatin um Kandidatin an, um die neue Familie zu komplettieren. Dazu verliebt sich die älteste der Töchter, Margo, auch noch zum ersten Mal, sehr zum Missfallen ihres Adoptivvaters. Diese kleinen Nebenepisoden tragen auch zum Spaß bei, allerdings kommen die drei Mädchen insgesamt ein bisschen zu kurz, das gilt insbesondere für Edith.
    Die eigentlichen Stars des Films sind aber ohnehin die Minions. Ihr anarchischer Witz wird kaum einen kalt lassen und ihre Auftritte bilden fast alle Höhepunkte des Streifens. Es erscheint da nur folgerichtig, dass der nächste Film von Illumination sich um die Minions drehen wird.

    Technisch ist der Film auf hohem Niveau und die deutschen Sprecher machen ihren Job großartig. Erwähnenswert sind außerdem noch drei Kurzfilme, die sich auf der Disc befinden. Insbesondere „Panik im Postraum“ und „Puppy“ sind sehr zu empfehlen.

    Fazit

    Ich – Einfach unverbesserlich 2 ist ein sympathischer Familienfilm, dessen eigentliche Stars die Minions sind. Vor allem diejenigen, die die Trailer nicht vorab gesehen haben, werden mit ihnen viel zu lachen haben. Auch Gru und seine Mädchen sind für einige Lacher gut und Agentin Lucy ergänzt das Quartett, insgesamt ist die Hauptgeschichte aber nicht ganz so einfühlsam wie im ersten Teil. Alles in allem ist Ich – Einfach unverbesserlich 2 aber dennoch ein launiger Animationsfilm, der gut unterhält. Auf den nächsten Auftritt der Minions freue ich mich jetzt schon.

    Wertung


    Pro

    • kultige Minions
    • abgedrehte Gadgets
    • hin und wieder auch rührend

    Contra

    • Antagonist austauschbar
    • Hauptgeschichte recht dünn

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema , ,

    Kategorien: Fantasy, Filme
    von Jörg Benne 5.Nov.2013 1.895 x gelesen