• Werbung

  •  
    Anmelden

    Lang ist´s her, dass Diablo die Konsolen beehrte. Nach der PS1-Umsetzung des ehrwürdigen Erstlings mussten sich die Hack&Slay-Fans vor den Fernsehern viele Jahre mit allerlei (teils aber durchaus empfehlenswerten) Alternativtiteln begnügen. Nun ist das Original endlich zurück, um auf PS3 und Xbox 360 die Sammelwütigen zu beglücken.

    Uninspirierte Story, hübsch präsentiert

    In der Gegend des Städtchens Neu-Tristram sind die Untoten los, seit dort ein mysteriöser Himmelskörper einschlug. Höllische Streitmächte treiben in der Spielwelt ihr Unwesen, als Protagonist soll man selbstverständlich das Schlimmste verhindern.
    Die Story spart nicht mit Klischees und wird trotzdem ohne jegliche Ironie erzählt. Wo Spiele wie The Bard´s Tale oder das aktuelle The Incredible Adventures of Van Helsing die Eigenheiten des Genres und seiner Geschichten gern ein bisschen auf die Schippe nehmen, nimmt Diablo 3 sich selbst ein wenig zu ernst. Aber die Story dürfte in diesem Fall wohl sowieso nur für die wenigsten potenziellen Spieler ein wichtiges Kaufargument sein. Darüber hinaus ist die Handlung, nicht zuletzt durch das eine oder andere schicke Renderfilmchen, immerhin spektakulär inszeniert. So kommt doch noch eine ordentliche, düstere Fantasy-Atmosphäre auf. Etwas dramatischer hätten aber z.B. die Gespräche innerhalb des eigentlichen Spiels gestaltet werden können – die sind nämlich trotz guter deutscher Sprachausgabe eher lahm und wenig spannend, schon allein durch die starr herumstehenden Beteiligten.
    Optisch wissen ansonsten vor allem die fantasievollen Monstergestalten, abwechslungsreichen Schauplätze und farbenfrohen Effekte zu gefallen. Bei den dezent verwaschenen Texturen und generell den Feinheiten wäre aber etwas mehr drin gewesen.

    Vorbereitung auf den Höllentrip

    Bild 1 von 9

    Vorbereitung auf den Höllentrip


    Super für gesellige Abenteurer

    Mit seinen vier umfangreichen Akten bietet Diablo 3 eine mehr als zufriedenstellende Spieldauer, die durch mehrere Schwierigkeitsgrade noch deutlich erhöht wird. Auf den später freigeschalteten Stufen stecken Feinde nicht nur mehr Treffer ein und lassen besseres Zeug fallen, sondern nutzen teilweise sogar zusätzliche mörderische Fähigkeiten. Für die ganz Mutigen gibt es einen Hardcore-Modus ohne Wiederbelebungs-Chance. Alle anderen feiern am letzten Speicherpunkt, in sicheren Siedlungen oder am Ort des Ablebens ihre Auferstehung, wobei aber die Ausrüstung etwas in Mitleidenschaft gezogen wird.
    Fünf Charakterklassen beiderlei Geschlechts warten auf ihren Einsatz. Neben den pflegeleichten, robusten Barbaren, die Monstern Kriegschreie entgegenbrüllen, wären da z.B. aus der Ferne attackierende, fallenstellende Dämonenjäger oder Zauberer, die standesgemäß Schneestürme und Feuersbrünste entfesseln. Für ein wenig Exotik sorgen Hexendoktoren mit ihren beschworenen Helfern wie Heuschreckenschwärmen und anderen Haustierchen, während Mönche unter anderem durch unterstützende Auren zu wertvollen Begleitern werden.
    Apropos Begleiter: Obwohl Diablo 3 im Alleingang wunderbar zu spielen ist und dem Helden auf Wunsch auch KI-Kollegen wie einen frommen Templer zu Seite stellt, macht die Koop-Unterstützung für bis zu vier Teilnehmer natürlich einen großen Reiz des Abenteuers aus. Als Ergänzung zum Onlinemodus, in dem man nach Wahl der Missionen und anderer Parameter ruckzuck passende Mitstreiter findet, bietet die Konsolenfassung auch lokale Partien (oder eine beliebige Mischung aus Online- und Offline-Gefährten).
    Der Einstieg oder auch die gemeinsame Nutzung des Bildschirms sind gut gelöst, so werden Nachzügler etwa wieder zur Gruppe gebeamt, wenn der Abstand zu groß ist. Ein wenig Geduld benötigt man aber beim Aufrufen des Inventars, weil leider immer nur ein Spieler gleichzeitig im Menü herumkramen darf.

    Klicke für mehr zum Thema ,

    Seiten: 1 2

    Kategorien: Fantasy, Spiele
    von Christina Schmitt 11.Sep.2013 3.426 x gelesen

    Diablo III
    Publisher Blizzard
    Hersteller Blizzard
    Genre Action-Rollenspiel Hack&Slay
    Altersfreigabeab 16 Jahren
    Weitere Infos
    Termine
    Xbox 36003.09.2013 Kaufen
    PS303.09.2013 Kaufen