• Werbung

  •  
    Anmelden

    Letztes Jahr bot Dragon´s Dogma bereits etliche Stunden Spielspaß für RPG-Fans, auch wenn ein paar Macken die Begeisterung trübten. Dark Arisen soll nun manche dieser Schwächen ausmerzen und vor allem neues Abenteuerfutter liefern.
    Netterweise ist im Addon auch gleich das komplette Hauptspiel (samt kleiner Verbesserungen) inklusive. Einsteiger können sich deshalb erst einmal eine Zusammenfassung des damaligen Tests zu Gemüte führen, Kenner springen einfach gleich zur zweiten Überschrift.

    Frecher Herz-Diebstahl

    Beim Angriff eines riesigen Drachen auf das beschauliche Fischerdorf des Helden (oder der Heldin) wurde dem Protagonisten die persönliche Blutpumpe entrissen und vom Untier verschlungen. Statt nun aber, wie es sich gehört, das Zeitliche zu segnen, wird der individuell gestaltbare Nachwuchsabenteurer zu einem legendären „Erweckten“, der die Macht besitzt, so genannte „Vasallen“ aus einer anderen Dimension als Kämpfer in die eigene Welt Gransys zu rufen. Und das ist auch bitter nötig, denn dort tummelt sich allerhand respawnendes Monstergesocks von kleinen Gnomen bis zu gigantischen Kreaturen a la Hydra und Zyklop.
    Nach der Drachenbegegnung schlägt der Erweckte eine bestimmte Laufbahn ein, die später aber gegen Gebühr geändert werden kann. Für den Anfang stehen Kämpfer, Streicher (Bogenschütze und Dolchexperte) sowie Magier zur Verfügung, dazu kommen im Spielverlauf verschiedene Mischklassen bzw. Spezialisierungen mit ihren Besonderheiten und exklusiven Ausrüstungsobjekten.
    Die gleiche Charaktererschaffung sowie die Klassenwahl sind auch beim Design des individuellen „Hauptvasallen“ wichtig, der den Helden durchs ganze Spiel begleitet, während sich jeweils zwei weitere Begleiter zwischendurch fröhlich austauschen lassen.
    Über magische „Rift-Steine“ betritt man dazu eine neblige Zwischenwelt, wo sich Unmengen an potenziellen Begleitern aller Charakterklassen und Erfahrungsstufen anbieten. Im Spielgeschehen leveln die temporären Gefährten nicht mit auf (anders als der Hauptvasall), so dass man sie des öfteren im Rift wegschicken und gegen bessere austauschen sollte, bezahlt wird mit gesammelten Punkten.
    Die Begleiter können natürlich kämpfen, sammeln außerdem Heilkräuter oder Upgrade-Materialien und klopfen Erze aus Felsen, wenn man ihnen eine Spitzhacke ins Gepäck steckt. Für den Hauptvasall kann man zwischendurch Verhaltensweisen festlegen. Ansonsten laufen die Aktionen der Mitstreiter automatisch ab (manchmal mit gewissen KI-Schwächen), man kann sie lediglich mit dem Steuerkreuz zur Hilfe rufen oder zum Angriff bzw. Rückzug auffordern.
    Alle Vasallen kommentieren darüber hinaus Quests und Umgebungen, sobald sie sich dort ein bisschen besser auskennen. Tolles Feature: Neben vorgefertigten Recken kann man im Rift auf simple Art auch Hauptvasallen anderer Spieler ins eigene Abenteuer rufen. Und der eigene Pappenheimer kommt von solchen Ausflügen z.B. mit mehr Erfahrung zurück.
    In den teils knackigen Gefechten überzeugt das Kampfsystem durch abwechslungsreiche Fähigkeiten und Kombinationsattacken, eine gute Party-Zusammensetzung und die richtige Taktik sowie Vorbereitung sind hier wichtiger als bei manchem Genrekollegen. Stellenweise könnte Dragon´s Dogma aber ruhig ein paar zusätzliche Erklärungen der vielen Funktionen bieten.

    So geht es Helden, die sich zu früh nach Finstergram wagen

    Bild 1 von 6

    So geht es Helden, die sich zu früh nach Finstergram wagen

    Ein Reiseziel für Veteranen

    Kommen wir zu den neuen Inhalten. Schon beim Spielbeginn regnet es ein paar Belohnungen für Wiederholungstäter, sprich: Leute, die bereits ein Savegame des ursprünglichen Dragon´s Dogma auf der Platte haben. 100.000 Riftkristalle, sechs Kostüme und vor allem auch ein unbegrenzt haltbarer Reisestein (was die störenden Laufwege stark entschärft) können beim nächsten Gasthaus-Besuch abgeholt werden. Mit dem Spielstand geht es nahtlos dort weiter, wo man sich zuletzt befand, mit sämtlichen Erfahrungen, Partymitgliedern und Items.
    Aus dem eigentlichen Gebiet der Story heraus kann man neuerdings auf die Inselgruppe Finstergram reisen, die ca. 15 zusätzliche Spielstunden verspricht. Unerfahrene Entdecker sollten davon aber vorerst absehen. Die teils spektakulären Monster des neuen Schauplatzes, darunter mehr als 20 unbekannte Sorten, haben es nämlich echt in sich, so dass ein Besuch erst ab Level 50+ anzuraten ist.
    Passend zum Namen der Insel warten dort düstere Katakomben und andere gruselige Gemäuer, aus denen man auch zahlreiche neue Gegenstände schleppt. Eine Besonderheit der Gegend sind verwunschene Objekte, die erst durch eine Nebenfigur vom Fluch befreit werden müssen.
    Das Menüsystem soll intuitiver gestaltet worden sein, allerdings konnte ich keine auffällige Überarbeitung entdecken – vor allem das Inventar ist immer noch recht schmucklos und ein wenig gewöhnungsbedürftig.
    Um den fiesen Kreaturen noch besser entgegen treten zu können, gibt es weitere Statusverbesserungen für die Vasallen, vereinzelt wurden aber aus Balancing-Gründen wohl auch welche abgeschwächt.
    Bei der Präsentation gibt es ebenfalls Extras. Von einer beiliegenden zweiten Disc können nun ein HD-Texturen-Paket sowie die japanische Original-Sprachausgabe (als Ergänzung zur standardmäßig englischen) einzeln installiert werden. Die Texturen sind dann stellenweise ein wenig schicker, doch nach wie vor oft etwas verwaschen. Auch an anderen Schönheitsfehlern wie flimmernden Schatten oder unvermittelt auftauchenden Figuren hat sich nichts geändert.
    Kleiner Hinweis für Achievement-Jäger: Es gibt keine neuen Erfolge, Dark Arisen führt lediglich die Statistik des Hauptspiels fort. Wer Herausforderungen sucht, wird aber immerhin im Hauptmenü fündig, denn dort hat man nun Zugriff auf den so genannten „Schwer-Modus“, passionierte Schnellspieler können sich außerdem am „Speedrun-Modus“ versuchen.

    Fazit

    Dragon´s Dogma: Dark Arisen bietet einen gewaltigen Umfang, ein interessantes Charakter-Rekrutierungs-System und abwechslungsreiche, fordernde Gefechte. Für Besitzer des ursprünglichen Spiels wäre ein einzeln erhältliches Download-Addon mit den schönen neuen Inhalten aber recht sinnvoll gewesen. So hat man stattdessen die Hauptstory „doppelt“ und kann das alte Game im Prinzip verschenken. Durch den fairen Preis von Dark Arisen schmerzt das jedoch nicht zu sehr. Und für Neueinsteiger ist das Gesamtpaket, quasi eine GOTY-Version, natürlich sowieso ein empfehlenswertes Schnäppchen, das für zig Spielstunden unterhält. Einige Schwächen bei Grafik und KI gibt es allerdings noch immer, auch das Fehlen von Hintergrundgeschichten für die Partymitglieder (resultierend aus dem eigentlich coolen Vasallen-Feature) wird nach wie vor nicht jedem schmecken.

    Wertung


    Pro

    • Riesiger Umfang
    • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
    • düstere neue Umgebung mit besonders gefährlichen Monstern
    • Extras für Besitzer des ursprünglichen Spiels
    • gewohnt überzeugende Kampf- und Charaktersysteme

    Contra

    • Zusatzgebiet und neue Inhalte nicht einzeln für Hauptspiel-Besitzer erhältlich
    • Immer noch ein paar Grafik- und KI-Patzer
    • Partymitglieder haben keine richtige Persönlichkeit

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema ,

    Kategorien: Fantasy, Spiele
    von Christina Schmitt 30.Apr.2013 3.656 x gelesen

    Dragon's Dogma - Dark Arisen
    Publisher Capcom
    Hersteller Capcom
    Genre Rollenspiel
    Altersfreigabeab 16 Jahren
    Weitere Infos
    Termine
    PS326.04.2013 Kaufen
    X36026.04.2013 Kaufen
     

    Artikel

    Dragon’s Dogma – Dark Arisen: Neue...

    vom 13.Apr.2013 0 Kommentare