• Werbung

  •  
    Anmelden

    Was passiert, wenn man ein klassisches, rundenbasiertes 4X-Spiel aus dem Weltraum auf einen Planeten verlagert? Richtig, wir erhalten ein umfangreicheres Civilization. So ist es bei Endless Legend, das nicht nur mit seinem Titel an „Endless Space“ erinnert. Der Kern ist genau der Gleiche, nur das Setting ist neu. Und doch scheint es das bessere Endless-Spiel zu sein.

    Fantasy-4X
    Wer Endless Space bereits kennt, fühlt sich sofort heimisch. Statt im Weltraum, wird auf der Fantasy-Welt Auriga gesiedelt, statt Kolonien, werden Städte errichtet, statt Flotten, werden Armeen ausgehoben und statt Schiffen, werden Armeeeinheiten designt und mit Schwertern, Äxten, Schildern, Zauberstäben und anderen besonderen Gegenständen ausgestattet.
    Zwischen acht verschiedenen, fantastischen Völkern kann man zu Beginn wählen. Von den zwergenähnlichen Vaulters über die Wildläufer und nomadische Menschen bis hin zum Drachenvolk der Drakken oder sogar Untoten. Jedes dieser Völker bietet eine andere Kette von Ereignissen, die den Spieler etwas in die Geschichte eintauchen lassen. Diese Ereignisse werden über das Erledigen verschiedener Aufträge ausgelöst und liefern verschiedene Boni, die das Leben für den Regenten leichter machen.
    Wie in jedem 4X gibt es eine riesige Auswahl von Startoptionen, die Auriga mit jedem Spiel neu generieren. Selbst die vorhandenen Völker können bearbeitet werden und mit unterschiedlichen Boni ausgestattet werden. Neben KI-Gegnern können über das Netzwerk auch bis zu acht Spieler gegeneinander antreten, wobei man sich auf lange Partien gefasst machen sollte.

    2014-09-25_00003

    Bild 1 von 8

    Die Forschung wird in Endless Legend in unterschiedliche Ären unterteilt. In jeder können Gebäude, Einheiten und Boni erforscht werden.

    Hauptbestandteile, wie Imperiumsübersichten, Forschung, Einheitendesign oder das Heldenmanagement sind gleich geblieben. Auch die Ressourcen sind die Gleichen.
    Wichtigstes Gut ist Dust, das die Rolle des Goldes übernimmt und von dem der Unterhalt für Gebäude, Einheiten und Helden bezahlt wird. Auch zum Beschleunigen von Bauproduktionen wird Dust verwendet. Daneben sind Nahrung, Produktion, Forschung und Einfluss die wichtigsten Ressourcen. Der Einfluss wird für diplomatische Aktionen oder einen Imperiumsplan verwendet.
    Dieser kann durch verschiedene Einstellungen für zusätzliche Boni sorgen, muss aber nach einer bestimmten Anzahl von Zügen neu erstellt werden.
    Neben Verhandlungen mit anderen Rassen kann der Einfluss aber auch für die Assimilierung von Nebenfraktionen genutzt werden. Diese gibt es in jeder Region und sie können entweder militärisch oder friedlich befriedet und dann assimiliert werden, um ihre Boni und ihren Einheitentyp zu nutzen. Schön zu sehen ist, dass die militärische Befriedung wesentlich aufwändiger ist als die friedliche Aufnahme, denn danach muss das Dorf erst wieder aufgebaut werden, was Zeit kostet.
    Neben den Hauptressourcen liefert das Land noch mehr, Titan oder Glasstahl lassen bessere Waffen zu, Luxusressourcen können für Schübe eingesetzt werden, die die Stimmung im gesamten Reich heben.

    Natürlich spielt auch die Forschung wieder eine wichtige Rolle, sie wird in verschiedene Äras unterteilt. Hier werden neue Gebäude, Boni, Grundeinheiten oder Waffen erforscht, außerdem können Beschränkungen wie das Armeegrößenlimit oder die Anzahl assimilierter Nebenfraktionen durch die Forschungen geändert werden.
    Andere Boni und auch Dust können durch das Entdecken von Ruinen erworben werden. Das erinnert dann schon sehr an Civilization.

    Klicke für mehr zum Thema , , , , ,

    Seiten: 1 2

    Kategorien: Allgemein, Fantasy, Spiele
    von Christian Häusler 30.Sep.2014 4.713 x gelesen

    Endless Legend
    Publisher Koch Media
    Hersteller Amplitude Studios
    Genre 4X Aufbausimulation Strategie
    Altersfreigabe12 Jahren
    Weitere Infos
    Termine
    PC19.09.2014 Kaufen