• Werbung

  •  
    Anmelden

    Fast 10 Jahre nach dem Creative Assembly mit Rome: Total War seinen ersten richtig großen Wurf gelandet hat, kommt nun der Nachfolger. Dieser setzt technisch dort an, wo Shogun 2 aufgehört hat. Es wurde kräftig an der Grafik, den taktischen Gefechten, dem Agentensystem, der Bedienung und sogar an den Auto-Gefechten geschraubt, wodurch Rome 2 eins jedenfalls nicht ist, ein aufgewärmter Aufguss vom letzten Jahr.

    Ave Caesar

    Was das Spielprinzip und den größten Teil der Bedienung angeht, ist Rome 2 natürlich keine Neuheit. Spieler des Vorgängers oder der anderen Total War Spiele werden sich schnell in den Mix aus Rundenstrategie und Echtzeitkämpfen einfinden. Ein Prolog führt den Spieler anhand einer kurzen Geschichte in die Welt des römischen Reichs ein und zeigt die grundsätzlichen Spielelemente. Daneben steht die Hauptkampagne, in der man sich nicht nur als Rom, sondern auch als Ägypter, Karthager oder Grieche durch die Antike kämpfen kann. Benutzerdefinierte Gefechte und eine kleine Auswahl historischer Schlachten, wie die im Teutoburger Wald, dürfen in einem Total War natürlich genauso wenig fehlen, wie die Unterstützung für Mehrspielerschlachten.

    Was ist neu?

    Mit der zunächst größten, sichtbaren Änderung müssen sich einige Fans aber erstmal anfreunden. Die Kampagnenkarte wurde umgebaut und hat jetzt eine vollwertige 3D-Ansicht erhalten, die gezoomt und gedreht werden kann, genau wie die taktischen Gefechte. Allerdings kann man nicht sehr weit herauszoomen, so das Creative Assembly eine „taktische“ Übersicht in Form einer Landkarte eingeführt hat. So wirkt das antike Europa sehr viel gewaltiger aber auch unübersichtlicher. Die Städte dehnen sich jetzt auf der Karte aus und bilden zusammen mit anderen Siedlungen Provinzen, die in ihrer Gesamtheit verwaltet werden, wodurch das Mikromanagement reduziert wird. So lassen sich auch Maßnahmen auf die gesamte Provinz anwenden, wie die Steuerernte für ein höheres Einkommen oder andere Erlasse vorantreiben. In Sachen Diplomatie ist es jetzt auch möglich, aus dem besiegten Gegner einen Vasallen zu machen und ein monatliches Zusatzeinkommen zu generieren. Insgesamt macht der Diplomatiebereich einen sehr umfassenden Eindruck, der nur noch von Europa Universalis getoppt wird.

    2013-08-29_00007

    Bild 1 von 15

    Die Kohorten stehen wieder bereit. Ave Cäsar

    Creative Assembly hat sich auch der Verwaltung von Garnisonen angenommen, hier muss man nicht mehr in jeder Stadt eine Armee stationiert haben. Einige Gebäude stellen eigene Garnisons-Truppen auf, sodass sich eine sehr große Stadt auch gut ohne die Truppen einer Armee verteidigen kann. Die Legionen selbst erhalten auch eine größere Rolle, so können kampferprobte Einheiten sog. Militärtraditionen erhalten, die bspw. Boni auf Schaden oder Verteidigung mit sich bringen. Außerdem können sie auch selbst benannt werden. Weitere Neuerungen sind das direkte Verschiffen von Armeen, ohne eine extra Flotte dafür bereitstellen zu müssen und das Belagerungsgeräte nicht mehr ständig in einer Armee mitgeführt, sondern erst bei einer Belagerung gebaut werden. Erwähnenswert sind an dieser Stelle auch die Auto-Gefechte. In denen man dem General eine aggressive, ausgeglichene oder zurückhaltende Einstellung mitgeben darf und anhand einer Vorhersage erkennen kann, wie die Schlacht ausgehen könnte.

    Neuerungen gibt es auch in den taktischen Gefechten. Hier dürfen das erste Mal See- und Landeinheiten zusammen kämpfen und auch das Einheitenlimit wurde erhöht. So kann man jetzt mit 40 Regimentern bzw. Kohorten in den Kampf ziehen. Feinde lassen sich vom Schiff aus bekämpfen oder die Galeeren landen ihre Truppen an der Küste und unterstützen das Landheer. Eine taktische Übersichtskarte ermöglicht dazu einen schnellen Überblick über das Kampfgeschehen. Die KI scheint die neuen Möglichkeiten auch recht passabel zu nutzen.

    Klicke für mehr zum Thema ,

    Seiten: 1 2

    Kategorien: Spiele
    von Christian Häusler 6.Sep.2013 7.342 x gelesen

    Total War: Rome II
    Publisher Sega
    Hersteller Creative Assembly
    Genre Echtzeitstrategie
    Altersfreigabe12 Jahren
    Weitere Infos
    Termine
    PC03.09.2013 Kaufen