• Werbung
    Aktuelle Phantastik bei Amazon:

  •  
    Anmelden

    Mit dem European Assault DLC ist Ende März der erste DLC für das Tower Defense Spiel X-Morph Defense vom Entwickler EXOR Studios (Zombiedriver) erschienen. Schafft es der DLC, uns zum schmalen Preis entsprechend zu unterhalten oder kann er getrost ignoriert werden?

    „Spielt denselben Song nochmal!“
    Vorweg: X-Morph Defense ist ein klassisches Tower Defense Spiel, in welchem wir die Rolle von Aliens einnehmen und den Planeten Erde an uns reißen und dabei die Menschheit vernichten wollen. Das Spiel besteht aus einer Einzelspielerkampagne, die sich auch im lokalen Coop-Modus mit einem Freund bestreiten lässt. Der neue DLC besitzt diese Funktion auch. Zusätzlich zu unseren Türmen, die für Verteidigung sorgen, können wir als Alienraumschiff herumfliegen und auf die Gegner schießen. Erschienen ist das Spiel ursprünglich Ende August 2017. Knapp 9 Monate nach Release folgt nun das 1. Add-On.

    (c) EXOR Studios

    Der DLC erweitert die Hauptstory des Titels um drei zusätzliche Missionen in drei europäischen Ländern (Finnland, Holland, Frankreich). Die Missionen werden der Reihe nach freigeschaltet und sind nicht von Anfang an alle drei spielbar. Eine Story ist wie im Hauptspiel wenig bis nicht vorhanden und dient nur als verknüpfendes Element. Der Schwierigkeitsgrad des Add-Ons erfordert jedoch eindeutig das vorherige Durchspielen der Hauptkampagne, da Anfänger ansonsten durch Spielmechanik und Gegnerstruktur überfordert werden. Was erstmal nach Frust klingt, bedeutet in der Praxis durchaus ein spannendes Tower Defense Erlebnis, da wir bis zum Ende jeder Mission nicht klar wissen, ob wir gewinnen oder verlieren werden. Im Gegensatz zu den Gegnern erhalten wir für unsere Aliens jedoch keine Neuerungen, was den Kampf angeht – schade.

    In jeder der drei Missionen haben sich unsere Gegner (die Menschen) besondere Waffen einfallen lassen, um uns an der Zerstörung der Welt zu hindern. Diese sind auf die jeweilige Karte zugeschnitten und bringen einen angenehmen Gameplaytwist mit sich.
    Um alle Missionen durchzuspielen, benötigen wir ca. 2 Stunden, je nachdem welchen Schwierigkeitsgrad wir nehmen. Der Einfachste reicht jedoch wie bereits erwähnt schon aus, um eine Herausforderung zu bieten.

    Zusätzlich zur neuen Kurzkampagne bringt der DLC den Überlebensmodus mit, in dem wir uns gegen endlose Wellen von Gegnern stellen müssen. Komischerweise lässt sich dieser aktuell nur auf den „alten“ Karten spielen. Die drei neuen Karten sind vom Überlebensmodus ausgenommen. Auch hierbei schalten wir die Karten nur der Reihe nach frei, müssen uns also von oben nach unten einmal durch die Karten spielen.

    Fazit

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass uns für den schmalen Preis von knapp 5€ ein ordentliches Gesamtpaket erwartet. Das Grundspielerlebnis wird durch den DLC zwar nicht völlig revolutioniert, jedoch um passende Inhalte erweitert. Wer seinen Spaß mit dem Hauptspiel hatte und sich nach mehr Content sehnt, wird mit dem DLC einige spaßige Stunden verbringen. Wer jedoch schon mit dem Hauptspiel nur wenig anfangen konnte, den wird der DLC nicht vom Kauf überzeugen können.

    Wertung


    Pro

    • qualitativ hochwertiger Content
    • Survivalmodus belebt die alten Karten erneut
    • Schwierigkeitsgrad sorgt für stetige Spannung

    Contra

    • keine Neuerungen für uns (Aliens)
    • kein Survivalmodus auf den neuen Karten vorhanden

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema , , ,

    Kategorien: Science-Fiction, Spiele
    von Pascal Requardt 9.Mai.2018 290 x gelesen