• Werbung

  •  
    Anmelden

    Die diesjährigen Golden Globes haben es bereits angedeutet, die Oscar-Nominierungen machen es noch deutlicher: Für die an den Kinokassen so erfolgreichen Phantastik-Filme gibt es bei der Oscar-Verleihung nicht viel zu holen – mit einer Ausnahme.

    Der einzige Film der theoretisch groß abräumen könnte ist „Gravity“ mit immerhin zehn Nominierungen, allerdings nur in drei Hauptkategorien (Bester Film, Beste Regie, Beste Hauptdarstellerin) – da hat der SF-Streifen mit „American Hustle“ und „12 Years a Slave“ große Konkurrenz, Alfonso Cuaron hat allerdings gute Aussichten auf den Regie-Oscar.

    Weitere mehrfach Nominierte sind Her (5x), Der Hobbit: Smaugs Einöde (3x (Sound Design/Schnitt und Visual Effects)) und Die Eiskönigin / Ich einfach unverbesserlich 2 (jeweils bester Animationsfilm und Musik). Der erfolgreichste Film des Jahres, Iron Man 3, darf sich nur über eine Nominierung freuen (Visual Effects).

    Immerhin, eine Kategorie ist (naturgemäß) fest in Phantastik-Hand und hat außerdem eine faustdicke Überraschung zu bieten: Neben den Favoriten Die Croods, Ich einfach unverbesserlich 2, Die Eiskönigin und Miyazakis Anime-Abschiedswerk The Wind Rises ist das französische Kleinod Ernest & Celestine als bester Animationsfilm nominiert worden.

    Die Oscar-Verleihung findet am 2. März statt.

    Klicke für mehr zum Thema ,

    Kategorien: Filme
    von Jörg Benne 16.Jan.2014 923 x gelesen