• Werbung

  •  
    Anmelden

    Vor einem Jahr sahnte mit Gravity noch ein Phantastik-Film groß ab, dieses Jahr sag es ganz mau aus. Das war schon bei den Nominierungen (siehe unten) abzusehen, tatsächlich konnte auch nur in den klassischen Phantastik-Bereichen „Animationsfilm“ und „visuelle Effekte“ gepunktet werden. Baymax wurde bester Animationsfilm, Interstellar wurde für die visuellen Effekte ausgezeichnet.

    Immerhin, auch wenn Birdman, der Gewinner des Abends (u.a. Bester Film, beste Regie, bestes Drehbuch) eigentlich eine Satire ist, es geht um einen früheren Superhelden-Darsteller, vielleicht können wir den ja noch als Phantastik verbuchen. Bester Hauptdarsteller wurde Eddie Redmayne (Die Entdeckung der Unendlichkeit), beste Hauptdarstellerin Julianne Moore (Still Alice – Mein Leben ohne Gestern).

    Alle Gewinner findet ihr hier, im folgenden nochmal die phantastischen Nominierungen:

    Bester Animationsfilm
    Baymax
    The Boxtrolls
    Drachenzähmen leicht gemacht 2
    Song of the Sea
    Prinzessin Kaguya

    Beste visuelle Effekte
    Captain America: The Winter Soldier
    Guardians of the Galaxy
    Interstellar
    Planet der Affen: Revolution
    X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

    Davon ab haben Filme aus unseren Genres fast nur in den Technik-Bereichen noch einige Nominierungen abgestaubt, allen voran Christopher Nolans Interstellar:
    Der Hobbit: Die Schlacht der 5 Heere (Sound Editing)
    Gone Girl (Hauptdarstellerin – Rosamund Pike)
    Guardians of the Galaxy (Make-Up)
    Interstellar (Musik, Produktions-Design, Sound Editing, Sound Mixing)
    Into the Woods – (Nebendarstellerin – Meryl Streep, Produktions-Design, Kostüm-Design)
    Maleficent (Kostüm-Design)
    The LEGO Movie (Bester Song)

    Bild aus Interstellar (c) Warner Bros.

    Klicke für mehr zum Thema ,

    Kategorien: Fantasy, Filme, Horror, Science-Fiction
    von Jörg Benne 23.Feb.2015 1.104 x gelesen