• Werbung

  •  
    Anmelden

    Wie die Filmförderungsanstalt heute bekannt gab, ist das erste Halbjahr 2014 kein gutes für die deutschen Kinobetreiber gewesen. Mit 56,3 Mio Kinotickets wurden 6,4 Mio (10,2%) weniger Tickets verkauft als im Vorjahreszeitraum – der schlechteste Wert seit 22 Jahren. Wegen gestiegener Eintrittspreise ist der Umsatz „nur“ um 9,2% gesunken – das Durchschnittskinoticket kostete dieses Jahr 8,01 Euro (+0,09 Euro).

    Als einer der Gründe für das schwache Abschneiden wird die Fussball-WM herangeführt, in der Zeit liefen nur wenige Filme an und es wurden besonders wenige Tickets verkauft.

    Klicke für mehr zum Thema

    Kategorien: Filme
    von Jörg Benne 27.Aug.2014 786 x gelesen