• Werbung

  •  
    Anmelden

    Der erbitterte Kampf zwischen Menschen und Engeln (und auf beiden Seiten auch noch untereinander) geht in die zweite Runde. Der potenzielle Erlöser und seine Zeitgenossen im postapokalyptischen Amerika müssen jede Menge neue Gefahren überstehen.

    dominion2pack

    (c) Pandastorm Pictures
    Laufzeit: 548 Minuten
    ab 18.03.2016 im Handel
    Bei Amazon bestellen

    Neue Orte und alte Erinnerungen
    Wie erhofft spielen die gesellschaftlichen Probleme in der Metropole Vega nun eine größere Rolle. Unter Claires eigentlich so wohlmeinender Herrschaft bricht, befeuert durch diverse neue Intrigen ihrer Widersacher, ein regelrechter Bürgerkrieg aus. Als ob die Menschen mit der Bedrohung durch Massen von niederen Engeln nicht schon genug zutun hätten.
    Alex, Noma und Konsorten durchstreifen währenddessen die gefährliche Außenwelt beziehungsweise erkunden mit Neu Delphi eine weitere der letzten Bastionen unserer Zivilisation. Allerdings laufen die Dinge auch dort ganz anders als gedacht und besonders der Anführer hütet dunkle Geheimnisse.
    Die Staffel liefert außerdem mehr Einblicke in die Hassliebe der Erzengel-Brüder Michael und Gabriel, unter anderem durch Rückblicke in biblische Zeiten oder den Beginn der Apokalypse. Und in der Gegenwart stößt Michael auf eine rätselhafte Kleinstadt, welche ohne sichtbare Mauern der von Himmelhunden bevölkerten Ödnis trotzt…

    Viel Positives, aber ein dicker Makel
    Die zweite Dominion-Staffel beinhaltet auf drei Blu-rays 13 Episoden, von denen die elfte sich zusätzlich auch als Director´s Cut auf der Disc befindet. Als Extra warten außerdem einige entfallene Szenen.
    In Sachen Story wird, wie bereits oben angedeutet, ziemlich viel Abwechslung geboten. Die Perspektive wechselt häufig zwischen den verschiedenen Hauptfiguren und allerorts warten fiese Überraschungen sowie actionreiche Szenen. Die Ausdehnung der Schauplätze hat der Handlung gut getan und auch einige Charaktere wie etwa Gabriel gewinnen durch mehr Hintergrundinformationen an Tiefe. Zwar bin ich mit der hübschen, aber als Anführerin schwächelnden Claire immer noch nicht recht warm geworden und ihre Beziehung zu Alex wirkt irgendwie nicht völlig überzeugend, insgesamt erschien mir jedoch auch die schauspielerische Leistung einen Tick besser als in Staffel eins.

    So weit, so gut. Wer die erste Staffel mochte, wird hier erst recht prima unterhalten und kann ordentlich mitfiebern. Bis zur Folge 13. Dürfte man mit einer Fortsetzung rechnen, wäre das Ende mit seinem Cliffhanger und gemeinen Wendungen kurz vor Schluss nicht übel. Actionreich, düster und neugierig machend. Aber in dem Wissen, dass wegen mangelnden Zuschauerinteresses keine dritte Staffel von Syfy in Auftrag gegeben wurde, kann zumindest ich hier nur enttäuscht zurück bleiben. Die Macher hatten anscheinend noch viel mit ihrer Serie vor – spannende Entwicklungen deuten sich an, die nun aller Wahrscheinlichkeit nach nie erzählt werden können. Ich hasse sowas!

    Fazit

    Die zweite und aller Voraussicht nach letzte Staffel bietet frische Schauplätze, Massen an Höllenhunden, weitere Intrigen der bekannten Bösewichte und neue Bedrohungen – für Abwechslung, Action und fiese Überraschungen ist bestens gesorgt und eigentlich wären vier Sterne drin gewesen. Einen dicken Abzug kassiert Dominion von mir aber für das offene Ende!

    Wertung


    Pro

    • abwechslungsreiche Story
    • viel Action
    • ansprechende Optik
    • interessante Thematik

    Contra

    • nicht alle Charaktere überzeugen restlos
    • offenes Ende ohne Aussicht auf Fortsetzung!

    Hinweis: Für diese Rezension wurde uns vom Hersteller/Verleih/Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Klicke für mehr zum Thema , , ,

    Kategorien: Fantasy, Filme, Science-Fiction
    von Christina Schmitt 28.Mrz.2016 793 x gelesen