• Werbung

  •  
    Anmelden

    In Stephen Kings Roman „Die Arena“ (Original: Under the Dome) geht es um eine Kleinstadt, die plötzlich durch eine unsichtbare Kuppel vom Rest der Welt abgeschnitten ist. Auf Basis dieses Romans ließ CBS eine Serie entwickeln, die diesen Sommer in den USA lief und nun ab heute (20.15, Wiederholung Freitag 1.10) auf PRO7 ausgestrahlt werden wird.

    Dabei werden die 13 Episoden in 5 Wochen durchgezogen. Jeweils Mittwochs gibt es am 4.,11. und 18. September 3 Episoden zu sehen, jeweils 2 Folgen dann am 25. September und am 2. Oktober.

    Weitere Infos und Episodenguide bei PRO7

    Hier der US-Teaser:

    Klicke für mehr zum Thema , ,

    Kategorien: Fantasy, Filme
    von Jörg Benne 4.Sep.2013 2.132 x gelesen
    • Panther

      Hab gestern mal reingeschaut, aber ich konnte der Serie nicht wirklich viel abgewinnen.
      Die Schauspieler konnten mich irgendwie nicht richtig überzeugen, auch die Story an sich war meiner Meinung nach sehr oft vorhersehbar.

    • sffanfan

      Also, mir haben die ersten Drei Episoden auch gereicht. Werd ich mir vielleicht iiiiiiiirgendwann mal anschauen.

    • Jörg Benne

      Ich hatte die Serie eigentlich fest auf dem Zettel, bis ich gestern las, dass es eine 2. Staffel geben wird. Auf noch so eine Endlosserie hab ich (angesichts von Hannibal, Arrow, Walking Dead St.3 und American Horror Story 2 die allesamt anstehen) keine Lust, zumal ich mir nicht vorstellen kann, dass das Konzept über mehrere Seasons trägt.

      • Christina Schmitt

        Ja, das mit der zweiten Staffel hat mich auch irgendwie abgeschreckt.
        Und kam mir etwas komisch vor, weil schließlich nur ein einziges, abgeschlossenes Buch als Vorlage gibt – da wären die 13 Folgen völlig ausreichend gewesen 🙁
        Anscheinend wurde ja extra das Ende geändert, um die zweite Staffel dranhängen zu können. Blöd.

        • Christian Häusler

          Da wird wieder gemolken ohne Ende.
          Aber ich finde es sehr spannend. Obwohl mir in den ersten 3 Folgen die Leute zu ruhig geblieben sind.